Fußball pur!

  Die Euro 2012 ist in die Geschichte eingegangen als das „Purpur-Turnier“. Denn ohne das Wort „pur“ ließe sie sich gar nicht denken. Schon Wochen vor dem Eröffnungsspiel verhieß „kurzurlaub-ballermann.de“ während der EM „Partystimmung pur“ auf Mallorca. Hoteliers im kroatischen Seebad Opatija versprachen, LCD-Fernseher aufzustellen, für „Fußball-Spaß pur“. Und in Münchner Biergärten, sollten die Gäste „Stadionatmosphäre pur“ erleben. Emotion pur! …Weiter »

Nachhaltig innovatives Geschwafel

Ich habe soeben eine wissenschaftliche Studie vollendet: Eine Viertelstunde lang habe ich auf www.open-pr.de unter der Rubrik „IT, New Media & Software“ nach Pressemitteilungen gesucht, die die Worte innovativ oder Innovation enthalten. Wissen Sie, wie viele ich gefunden habe?

Vergewaltigte Wörter

Manche Wörter würden schreien, wenn sie könnten. Zum Beispiel das Wörtchen elterlich. „Ich will kein Adjektiv sein!“, würde das kleine elterlich seinem Autor ins Gesicht brüllen. „Bitte, lass mich sein, was ich bin: ein strahlendes Hauptwort, ein wunderschönes Substantiv!“

Klischees so weit das Auge reicht

Sie wollen Reisejournalist werden? Nichts leichter als das. Sie müssen dafür nicht einmal verreisen. Alles was Sie brauchen, ist ein Internetzugang, eine Flasche Wein und eine Liste Phrasen, ohne die keine vernünftige Reisereportage auskommen kann.

Der gute, alte Nominalstil

Bernd Wurm aus Frankfurt am Main hat eine interessante Software entwickelt. Sie heißt BlaBlaMeter und misst den Anteil heißer Luft in Texten. Natürlich hat die FAZ diesen Geigerzähler des schlechten Stils sofort ausprobiert. Die Frankfurter Edelfedern hatten allerdings nicht den Schneid, dem „BlablaMeter“ gleich ihre eigenen Ergüsse zum Fraß vorzuwerfen.

Referenzen

Dr. Matthias Alexander, F.A.Z.:
"Für die hervorragenden Fortbildungen, die Sie in unserem Hause abgehalten haben, möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Das Training der Kollegen im Verfassen von Vorspännen macht sich in der täglichen Arbeit bemerkbar: Die Texte geraten spannender und informativer als zuvor, was den Leseanreiz erhöht. Auch die Resonanz unter den Redakteurinnen und Redakteuren auf Inhalt, Form und Atmosphäre Ihrer Seminare war durchweg positiv. Ich habe Sie in anderen Ressorts der F.A.Z. schon weiter empfohlen."
...
mehr davon ...