Nachhaltig innovatives Geschwafel

Ich habe soeben eine wissenschaftliche Studie vollendet: Eine Viertelstunde lang habe ich auf www.open-pr.de unter der Rubrik „IT, New Media & Software“ nach Pressemitteilungen gesucht, die die Worte innovativ oder Innovation enthalten. Raten Sie, wie viele ich gefunden habe!

– EINUNDZWANZIG!

Die Pressemitteilungen handelten unter anderem von „innovativen Unternehmen“, „nachhaltig innovativen Produkten“, von einem „innovativen Multi-Channel Einkaufserlebnis“, einem „neuen innovativen B2B-Service für alle SAP-Lösungen“, einer „Innovation im Teleshopping“, einem „innovativen Multiplayer Modus“, „innovativen Headsets für das Office“, von irgend etwas, das „neben dem innovativen Charakter von RFID“ eine ganz besondere Rolle spielt, von einem „innovativen IT-Dienstleister“, einem „Award für innovative Unternehmen“, von „Ideen & Innovationen“, einem „innovativen Experten für Funk-Brandschutzmelder“ und davon, dass ein Karlsruher Software-Anbieter 30 Prozent seines Umsatzes „in innovative Produkte investiert“.

Offensichtlich mit großem Erfolg. Denn, wie man der gleichen Pressemitteilung entnehmen kann, wurde die Firma in den vergangen Jahren gleich mehrfach für ihr „Innovationsklima, Innovationsmanagement und ihren Innovationserfolg ausgezeichnet“. Eine unabhängige Jury kürte dieses sagenhafte Unternehmen sogar zum „Innovator des Jahres“! Völlig zu Recht, wenn Sie mich fragen.

Schade, dass ich für meine Studie nicht wie Karl Theodor zu Guttenberg auf die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages zurückgreifen konnte. Nicht auszudenken, wie viel mehr Innovatives ich mit etwas Hilfe zu Tage gefördert hätte! Womöglich hätte es für eine Dissertation gereicht.

Steffen Sommer, Stuttgart im März 2011

Print Friendly

Comments are closed.

Referenzen

Dr. Matthias Alexander, F.A.Z.:
"Für die hervorragenden Fortbildungen, die Sie in unserem Hause abgehalten haben, möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Das Training der Kollegen im Verfassen von Vorspännen macht sich in der täglichen Arbeit bemerkbar: Die Texte geraten spannender und informativer als zuvor, was den Leseanreiz erhöht. Auch die Resonanz unter den Redakteurinnen und Redakteuren auf Inhalt, Form und Atmosphäre Ihrer Seminare war durchweg positiv. Ich habe Sie in anderen Ressorts der F.A.Z. schon weiter empfohlen."
...
mehr davon ...